Anschaffung

Ruhige Katzenrassen finden: Tipps

Wer auf der Suche nach einem entspannten Haustier ist, für den sind typische ruhige Katzenrassen das Richtige. Doch welche Samtpfoten gehören zu den entspannten Zeitgenossen?
Die Maine Coon gehört zu den ruhigen Katzenrassen – Bild: Shutterstock / kuban_girl
Die Maine Coon gehört zu den ruhigen Katzenrassen – Bild: Shutterstock / kuban_girl

Wer es zu Hause ruhig und entspannt mag, wird als Haustier keinen wilden Stubentiger mit Raubkatzenqualitäten wählen. Ruhige Katzenrassen gibt es einige. Sie zeichnen sich durch einen friedliebenden, sanftmütigen Charakter aus. Die Haltung als Wohnungskatze ist bei diesen ausgeglichenen Vierbeinern meist kein Problem.

Ruhige Katzenrassen: Britisch Kurzhaar und Russisch Blau

Ein klassischer Vertreter der ruhigen Katzenrassen ist die Britisch Kurzhaar. Die sanfte Katze ist entspannt und ausgeglichen. Sie liebt es zwar, ihre Menschen um sich herum zu haben, braucht aber auch ihren Freiraum. Die Britisch Kurzhaar lebt gern in der Wohnung – solange sie einen kleinen Rückzugsort für sich allein hat.

Ruhige Katzenrassen umfassen auch die Russisch Blau. Die scheue Samtpfote liebt es zwar, mit ihren Menschen oder auch mal anderen Katzen zu spielen, kann sich aber auch sehr gut allein beschäftigen. Lärm und Hektik sind ihr zuwider – die Russin mag es ruhig und entspannt.

Tipps zu sanftmütigen Katzen

Auch die Maine-Coone-Katze gehört zu den ruhigen Tieren. Sie ist zwar eine Hauskatze im XXL-Format, aber die Bezeichnung "sanfter Riese" trifft auf diesen Stubentiger allemal zu.

Die Perserkatze wird oft als sehr ruhig – fast phlegmatisch – beschrieben. Sie ist friedfertig und eigentlich nie aggressiv. Daher kommt sie auch prima mit Kindern und anderen Katzen aus.

Diese Themen zum Katzenkauf könnten Sie auch interessieren:

Artgerechte Haltung einer Wohnungskatze

Perserkatze: Ein ruhiger, aber starker Charakter

Katze oder Kater – was passt zu Ihnen?

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
3
2
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Katzenkauf