Urlaub mit Hund

Mit Hund in den USA-Urlaub: Einreisebestimmungen

Wenn Sie mit Ihrem Hund in die USA einreisen möchten, sollten Sie die Einreisebedingungen des Landes beachten. Denn nicht immer genügt es, den Heimtierausweis und bestimmte Impfungen vorzuweisen – in einzelnen Gebieten müssen Sie auch mit einer vorgeschriebenen Quarantäne rechnen.
Der Hund freut sich auf den USA-Urlaub – Shutterstock / Sherri R Camp
Der Hund freut sich auf den USA-Urlaub – Shutterstock / Sherri R Camp

Wer in den USA Urlaub mit seinem Hund machen möchte, sollte die Reise gründlich vorbereiten. Prüfen Sie, ob der Heimtierausweis Ihres Vierbeiners auf dem neuesten Stand ist und bringen Sie in Erfahrung, welche Impfungen Ihr Hund laut den Einreisebestimmungen erhalten muss. Informieren Sie sich auch über Transportmöglichkeiten – nicht jede Airline erlaubt die Mitnahme von Hunden ohne Auflagen.

Mit dem Hund in die USA: Wichtige Voraussetzungen

Die Einreisebestimmungen der USA fordern eine gesundheitliche Bescheinigung in englischer Sprache darüber, dass Ihr Hund keine ansteckenden Krankheiten hat. Außerdem muss Ihr Vierbeiner spätestens 30 Tage vor der Einreise eine Tollwutimpfung erhalten haben. Die Impfung darf aber auch nicht älter als zwölf Monate sein.

Ausgeschlossen von der Tollwutimpfpflicht sind Welpen, die jünger als drei Monate sind. Auch Hunde, die nachweislich aus Gebieten stammen, die vom öffentlichen Gesundheitsdienst zu tollwutfreiem Gebiet erklärt wurden, oder die sich mindestens sechs Monate in solchen Gebieten aufgehalten haben, müssen nicht extra gegen Tollwut geimpft werden. Für den USA-Urlaub müssen Sie einen gültigen Heimtierausweis dabei haben, der eine genaue Beschreibung Ihres Hundes, sein Geburtsdatum und das Datum der letzten Tollwutimpfung enthält.

Einreisebestimmung für Hawaii und andere Inseln

Wenn Sie vorhaben, nach Hawaii, Guam oder Amerikanisch-Samoa zu reisen, müssen Sie sich auf härtere Einreisebestimmungen gefasst machen als im Rest der USA. Wer auf die US-amerikanischen Inseln reisen will, muss damit rechnen, dass sein Hund bis zu 120 Tage lang in Quarantäne bleiben muss, bis er das Land wirklich betreten darf. Wird hier vor Ort festgestellt, dass sich Ihr Hund in einer schlechten gesundheitlichen Verfassung befindet, kommen unter Umständen noch weitere Untersuchungen auf Ihren tierischen Reisepartner zu – und damit auch Kosten für Sie als Halter.

Darf der Hund mit ins Flugzeug?

Vor jedem Flug mit einem tierischen Begleiter sollten Sie unbedingt einen Blick die die Beförderungsbedingungen der von Ihnen gewählten Fluggesellschaft werfen. Hier finden Sie alle wichtigen Regeln und Richtlinien für Hunde im Flugzeug: Darf er überhaupt mit? Welche Transportboxen dürfen Sie verwenden? Wann darf ein Vierbeiner mit Ihnen in der Kabine fliegen? All das ist von Airline zu Airline unterschiedlich und muss vor der Reise geklärt werden.

Diese Themen zum Urlaub mit Hund könnten Sie auch interessieren:

Urlaub in Europa: Einreisebestimmungen für Hunde

Im Urlaub abgesichert: Reisekrankenversicherung für Hunde

Urlaub mit dem Vierbeiner: Was Hunde-Hotels bieten

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung