Urlaub mit Hund

Hund am Strand: Das richtige Wasserspielzeug

Ein tobender Hund am Strand ist oft vergleichbar mit einem glücklichen Kind im Spiele-Eldorado. Besonders viel Spaß bringt es, wenn das richtige Wasserspielzeug dabei ist. Über die Anforderungen an Gummiknochen, Apportier-Ente und Co. sollten Sie einiges wissen.
Plitsch, Platsch! Dieser Hund hat Spaß im Wasser – Shutterstock / AnetaPics
Plitsch, Platsch! Dieser Hund hat Spaß im Wasser – Shutterstock / AnetaPics

Klar, Wasserspielzeug für Ihren Hund muss in erster Linie eines können: schwimmen. Der Handel hält unzählige Arten von schwimmendem Hundespielzeug bereit. Alle Formen und Größen sind denkbar, sodass es nicht immer leicht ist, die Übersicht zu behalten. Mit den folgenden Tipps greifen Sie mit Sicherheit zum richtigen Modell.

Wasserspielzeug für den Hund: Anforderungen

Wasserspielzeug für Hunde sollte nicht nur schwimmfähig sein, sondern auch aus widerstandsfähigen Materialien bestehen. Weit verbreitet sind etwa Dummys aus Gummi, Naturkautschuk oder Neopren. Salzwasser, Hundezähne und Sonneneinstrahlung setzen dem Spielzeug unter Umständen schwer zu. Diese Materialien sorgen dafür, dass Frisbees, Gummi-Enten und Co. den Spielspaß am Wasser lange gut überstehen.

Neben Beständigkeit sollten Sie beim Kauf von neuem Wasserspielzeug auch darauf achten, dass es gut zu fassen ist, Ihr Vierbeiner den Dummy also problemlos ins Maul nehmen kann. Runde, schwer zu fassende Gegenstände wie Bälle sind meist weniger gut geeignet als etwa längliche Dummys wie Gummiknochen oder Schwimmtiere. Ebenfalls eine sinnvolle Eigenschaft von Wasserspielzeug: Sichtbarkeit. Auffällige Farben sind im Wasser besser zu erkennen und erleichtern das Apportieren.

Spiel und Spaß am Strand: Tipps

Egal, ob Sie nun ein Gummitier, eine Frisbee-Scheibe oder sonstiges Wasserspielzeug zur Hand haben: Fast jeder Wasser liebende Vierbeiner freut sich über das Apportieren in den Wellen. Wichtig: Werfen Sie den Dummy immer nur so weit, dass Ihr Hund problemlos zum Strand zurückschwimmen kann – bei heftigem Wellengang sollten Sie das Spiel zur Sicherheit nur im flachen Wasser in Ufernähe spielen.

Sollten Sie einen Hund haben, der noch nicht so richtig mit dem kühlen Nass vertraut ist, kann Wasserspielzeug das Eis brechen. Locken Sie Ihren Kaltschnäuzer mit dem Spielzeug einfach vorsichtig vom Strand aus in die Fluten – womöglich liebt Ihr Hund das Wasser mehr, als ihm vorher bewusst war. Sollte Ihr Liebster etwas ängstlich sein, hilft es, wenn Sie als Spielgefährte mit ins Wasser gehen.

Diese Themen zum Urlaub mit Hund könnten Sie auch interessieren:

Perfekter Urlaub an den schönsten Hundestränden der Ostsee

Die schönsten Hundestrände an der Nordsee

Strandurlaub mit Hund: Baderegeln

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung