Hundehaltung

Hundebestattung: Diese Möglichkeiten gibt es

Der Abschied vom treuen Weggefährten ist für jedes Herrchen ein schlimmer Schicksalsschlag. Die Art der Hundebestattung trägt maßgeblich dazu bei, wie Sie Ihre Trauer überwinden. Wählen Sie deshalb die aus Ihrer Sicht angemessenste Methode, um Ihrem Vierbeiner die letzte Ehre zu erweisen.
Golden Retriever Hund auf der Wiese
Hundebestattung: Diese Möglichkeiten gibt es – Foto: Shutterstock / Martin Valigursky

Möglichkeit der Hundebestattung: Tipps und Methoden

Die Hundebestattung gilt als eine uralte Tradition. Schon im alten Ägypten schoren sich die Menschen den Kopf, wenn ihr Hund verstarb. Genau wie ein Mensch wurde auch der Vierbeiner einbalsamiert und beigesetzt. Im alten Rom wurde der Hund sogar mit in der Familiengruft beerdigt und häufig auf dem Grabstein erwähnt. Heute sieht das natürlich anders aus. Dennoch sollten Sie für sich selbst entscheiden, wie Sie Ihren Hund zur Ruhe betten wollen. Wird Ihr bester Freund eingeschläfert, bleibt er normalerweise beim Tierarzt. Wenn Sie das nicht möchten, gibt es natürlich auch andere Lösungen. Eine verbreitete Möglichkeit ist die Bestattung auf einem Tierfriedhof. Für die Organisation können Sie einen professionellen Tierbestatter heranziehen. Auch ein Grabstein ist möglich, ein Grabkreuz hingegen nicht. Bei der Möglichkeit der Einäscherung kann die Asche in einer speziellen Urne aufbewahrt werden. Den Behälter können Sie dann entweder bestatten oder mit nach Hause nehmen, um ihren Vierbeiner auch weiter bei sich zu haben.

Ruhestätte im eigenen Garten

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, den eigenen Hund im Garten zu begraben. Vielleicht ist die Lieblingsecke des Vierbeiners dafür eine gute Wahl. Sie sollten aber vorher unbedingt klären, ob Ihr Grundstück in einem Wasserschutzgebiet liegt, denn dann ist Ihre Hundebestattung hier nicht erlaubt. Außerdem sollten Sie darüber nachdenken, was passiert, wenn Sie einmal umziehen. Machen Sie sich bewusst, dass Sie vielleicht nicht ewig an einem Ort wohnen werden.  Egal für welche Hundebestattung Sie sich entscheiden, wichtig ist der würdige Abschied für Sie und Ihren besten Freund.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung