Tierisch Schön

Greyhound: Ein Hund, der viel Bewegung braucht

Wer sich einen Greyhound anschaffen möchte, sollte bedenken, dass eine Haltung in der Stadt für ihn nicht gut geeignet ist. Auch, wenn er im Haus ruhig und gemütlich ist, braucht er lange, ausgiebige Spaziergänge und Strecken, auf denen er richtig freie Bahn hat. 
Ein Ausflug an den Strand macht dem Greyhound Spaß – Bild: Shutterstock / Tsik
Ein Ausflug an den Strand macht dem Greyhound Spaß – Bild: Shutterstock / Tsik

Zwei Dinge machen den Greyhound bei der Haltung besonders glücklich: Zum einen die Nähe zu seinen Menschen in einem gemütlichen, liebevollen Zuhause, zum anderen die Möglichkeit, sich draußen täglich richtig auszutoben.

Der Greyhound im Gelände

Als blitzschneller Windhund mit großem Bewegungsdrang braucht der Greyhound viel Auslauf. Er mag gerne lange rennen, allerdings ist sein Freilauf ohne Leine mit Vorsicht zu genießen. Sein Jagdtrieb könnte dafür sorgen, dass er wegrennt oder unangenehm durch Wildern auffällt – behalten Sie ihn also immer gut im Blick, oder führen Sie ihn an der Leine. Den Hund am Fahrrad mitzunehmen, ist auch eine tolle Idee, damit er seinem Laufbedürfnis nachkommen kann.

Wer mit ihm zwischendurch an den Hundestrand, auf ein Feld oder eine Rennbahn geht, macht ihn glücklich, denn Strecken von mindestens 500 Metern möchte er schon am Stück zurücklegen, und dort hat er die Gelegenheit dazu.

Im Haus ein ruhiger Hund

Im Haus oder in der Wohnung zeigt der Greyhound sich ruhig und gemütlich. Er mag warme, kuschelige Plätze in der Nähe seiner Menschen und sollte nicht viel allein gelassen werden, denn das mag er nicht besonders.

Sein kurzes, weiches Fell braucht wenig Pflege. Es ab und zu mit einer weichen Bürste zu pflegen, damit abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden und die Durchblutung der Haut verbessert wird, reicht aus.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Whippet: Richtige Haltung für den aktiven Hund

Golden Retriever: Tipps für die Haltung

Rhodesian Ridgeback: Wesen und Erziehung

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
1 Kommentare
  • person

    17-06-2016 10:06:34

    Greygirl: Ein Greyhound läuft nicht gerne lange oder ausdauernd, wie oben beschrieben. Das ist ihm viel zu langweilig. Ein Grey ist ein Sprinter. Wenn überhaupt, dann hetzt er gerne ab und zu für kurze, intensive Strecken. Aber ein Hund für einen Jogger oder Fahrradfahrer ist er nicht. Man sollte ebenfalls wissen, dass das lange Laufen zur sogenannten Greysperre beitragen kann, die man keinem Halter wünscht. Dem Tier noch weniger. Ebenfalls in keinem der Artikel wurde die unwürdige Haltung ausländischer Greyhounds erwähnt. In Großbritannien, Italien, Australien, Amerika, China etc. werden diese sanften Hunde wegen ihrer Rennfähigkeit bis zum Tode ausgenutzt. Bringen sie kein Geld mehr für die skrupellosen Besitzer, dann werden sie auf bestialische Weise getötet oder nach China verkauft. In China kommt kein Hund mehr lebend aus der Rennindustrie heraus. Schade, dass diese Aufklärung im Zusammenhang mit dieser Hunderasse immer noch in den Kinderschuhen steht. Das sollte zu einem Rasseporträt dazu gehören.
    Missbrauch melden

Weitere Artikel aus Hundepflege und Hundehaltung