Tierisch Schön

Chihuahua: Wesen des kleinen Hundes

Der Chihuahua ist ein charmantes und taffes Energiebündel – seine geringe Größe scheint ihm oft gar nicht bewusst zu sein. Schüchtern ist er nicht und spielen, toben und bellen kann er wie ein ganz Großer!
Der Chihuahua ist ein aufgewecktes kleines Kerlchen – Bild: Shutterstock / cynoclub
Der Chihuahua ist ein aufgewecktes kleines Kerlchen – Bild: Shutterstock / cynoclub

Ein lebhafter Hund, der ernst genommen werden und nicht wie ein Kuscheltier behandelt werden möchte: Das ist der Chihuahua. Er ist munter, fröhlich und hat sehr viel Energie, die jemand, der sich ein Tier dieser Rasse anschaffen möchte, nicht vergessen sollte.

Der Chihuahua: Kleiner Hund, starker Charakter

Der Chihuahua ist ein kluger und gelehriger kleiner Hund, der gefordert werden sollte, um im Alltag ruhig und ausgeglichen zu sein. Anderen Hunden und Menschen gegenüber zeigt er sich selbstbewusst. Er hat einen mutigen Charakter, manchmal mutiger als für ihn gut ist, weshalb seine Besitzer ihn stets gut im Blick behalten sollten. Denn auch, wenn er sich noch so groß fühlt: Fakt ist, dass ein Vertreter dieser Hunderasse den meisten anderen Hunden körperlich weit unterlegen ist. Überschätzt er sich mal wieder und gerät in einen Streit, sollten seine Besitzer ihren kleinen Draufgänger notfalls aus der misslichen Lage befreien können.

Grundsätzlich ist der kleinste Hund der Welt aber ein Vierbeiner mit einem sehr verträglichen Wesen. Er ist aufmerksam und liebt es zu spielen, egal ob mit Mensch oder mit Tier. Dabei sollte natürlich behutsam mit dem zarten Vierbeiner umgegangen werden.

Ein personenbezogener Hund

Der Chihuahua ist ein menschenbezogener, oft an eine bestimmte Person gebundener Hund. Er hat einen treuen, anhänglichen und wachsamen Charakter: Seine winzige Größe ist für ihn kein Grund, nicht gut auf seine Besitzer aufzupassen.

Kinder sind nicht für jeden Chihuahua etwas. Sie sind dem süßen Hund meist einfach zu aufdringlich und neigen dazu, ihn zu verhätscheln und zu knuddeln: Das will er aber natürlich nicht rund um die Uhr, vor allem nicht, wenn sie versehentlich zu grob mit ihm sind. Spielen und auf eigenen Beinen zu stehen sind ihm wichtiger. Einen Jagdtrieb hat die quietschfidele Fellnase aus Mexiko nicht.

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Chihuahua kaufen: Tipps vor der Anschaffung

Maltipoo: Wie ist sein Charakter?

Malteser: Infos zu Pflege und Haltung

 

 

  • Rassen
  • Rassen in diesem Artikel
Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Pflege und Haltung