Süße Hunde

Sportliche Vierbeiner: Die schnellsten Hunde der Welt

Vor diesen Hunden sollten sich die Katzen ganz besonders in Acht nehmen: Wir präsentieren feierlich die Top 5 der schnellsten Hunde der Welt.
Greyhound: Ist mit annähernd 80 km/h der schnellste Hund der Welt.
Greyhound: Ist mit annähernd 80 km/h der schnellste Hund der Welt. — Bild: Shutterstock / EcoPrint

Border Collie: Der als Hirtenhund eingesetzte Vierbeiner schafft 49 km/h.
Border Collie: Der als Hirtenhund eingesetzte Vierbeiner schafft 49 km/h. — Bild: Shutterstock / K DeLong Photography
Whippet: Der schlanke Windhund sprintet mit maximal 58 km/h.
Whippet: Der schlanke Windhund sprintet mit maximal 58 km/h. — Bild: Shutterstock / Liliya Kulianionak
Vizsla: Mit 60 km/h geht der Vierbeiner auf die Jagd.
Vizsla: Mit 60 km/h geht der Vierbeiner auf die Jagd. — Bild: Shutterstock / AnetaPics
Saluki: Flotte 70 Stundenkilometer sind für den schlaksigen Windhund möglich.
Saluki: Flotte 70 Stundenkilometer sind für den schlaksigen Windhund möglich. — Bild: Sally Wallis
Greyhound: Ist mit annähernd 80 km/h der schnellste Hund der Welt.
Greyhound: Ist mit annähernd 80 km/h der schnellste Hund der Welt. — Bild: Shutterstock / EcoPrint

Angeführt wird die Top 5 der schnellsten Hunde der Welt vom Greyhound. Das Sprintwunder schafft es, mit annähernd 80 km/h über Stock und Stein zu jagen. Gerade für sportbegeisterte Menschen, die öfter mal eine Runde im Park drehen, eignen sich die Tiere besonders gut als treue Begleiter. In den eigenen vier Wänden ist der Windhund allerdings eine eher ruhige Natur, die viel Zuwendung braucht und die Stille liebt. Platz zwei geht an den Saluki. Der schlaksige Vierbeiner mit den lustigen Ohren pest mit rund 70 Stundenkilometern durch die Gegend. Der Saluki bindet sich überaus fest an sein Herrchen. Kinder sind jedoch nicht das Steckenpferd des pfeilschnellen Tieres, das auch aufgrund seiner Eigenwilligkeit und Schreckhaftigkeit bekannt ist.

Die schnellsten Hunde: Hirten, Jagd- und Rettungshunde

Der dritte Platz geht an den Vizsla, der in der Spitze auf 60 Stundenkilometer kommt. Der elegant-muskulöse, drahthaarige Vierbeiner ist ein ausgezeichneter Jagdhund, leistet aber auch hervorragende Dienste als Rettungshund. Auf den vierten Platz rast der Whippet. Der schlanke Windhund britischer Abstammung schafft es auf Tempo 58. Er gilt als besonders pflegeleicht ohne jegliche aggressive Tendenzen und kommt mit alleinstehenden Menschen sowie mit Familien mitsamt Kindern gleichermaßen gut aus. Den letzten Platz der Top 5 der schnellsten Hunde der Welt ergattert der Border Collie mit seinen maximal 49 km/h. Der flauschige Hütehund aus Schottland wird zumeist als Aufpasser für Schafe eingesetzt. Durch den Kinderfilm "Ein Schweinchen namens Babe" von 1995 erlangte der Collie enorme Bekanntheit und wird seitdem auch als Familienhund immer beliebter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
2
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Süß & Lustig