Katzenrassen

Bombay-Katze

Breed image
Die unkomplizierte Bombay-Katze sieht aus wie ein Mini-Panther und wird in Europa nur sehr selten gehalten. Die Zucht des schönen, schwarzen Haustiers mit dem kurzen Fell erfolgt in den USA.
Steckbrief

Obergruppe

Kurzhaar

WCF-Standard

BOM

Größe

mittelgroß

Farbe

schwarz

Aktivität/Spieltrieb

Gewicht (Kater)

5 - 5 kg

Gewicht (Katze)

4 - 4 kg

Herkunft der Bombay-Katze

Zucht-Ziel der amerikanischen Züchterin Nikki Horner war es, mit der Bombay-Katze eine Katzenrasse zu züchten, die das Aussehen einer Raubkatze und Merkmale eines Haustieres hat - dafür kreuzte sie American Shorthair mit Burma-Katzen. Seit 1958 ist die Bombay-Katze offiziell als Rasse anerkannt.

Bombay-Katze: Körperbau und Aussehen

Die Bombay-Katze ist zwar klein und schmal, aber athletisch und muskulös gebaut. Ihr Gang gleicht dem eines Raubtiers. Sie hat einen kurzen, runden Kopf mit einem kräftigen Unterkiefer und einem geschwungenen Profil.

Die Ohren sind leicht nach vorne geneigt. Eine Bombay-Katze wiegt durchschnittlich 4 kg, ein Kater 5 kg. Ihre Schulterhöhe liegt bei ungefähr 38 cm. Was ihre Lebenserwartung betrifft, kann die Bombay-Katze etwa 12 bis 15 Jahre alt werden.

Schmusekatze statt wilder Panther

Die seltene Bombay-Katze teilt nur ihr Aussehen mit dem schwarzen Panther - sie gilt als friedliche und anhängliche Vertreterin ihrer Art. Ihr kurzes, seidiges Fell ist bis zu den Haarwurzeln schwarz gefärbt und liegt eng am Körper an. Sie hat leuchtend goldene, dunkelorangefarbene oder grüne Augen, die groß sind und weit auseinanderstehen.

Der Charakter der Bombay-Katze

Eine Bombay-Katze ist eine angenehme Mitbewohnerin. Sie ist sehr liebebedürftig und holt sich so oft wie möglich ihre Streicheleinheiten ab. Da sie nicht gern allein ist und viel Aufmerksamkeit braucht, fühlt sie sich in einem Familienhaushalt besonders wohl.

Nicht nur wegen ihres anhänglichen Charakters wird sie manchmal als "Hundekatze" bezeichnet: Die intelligente und lernbereite Katze lässt sich nach etwas Übung sogar an der Leine führen. Mit ihrem mäßigen und ausgeglichenen Temperament kann man sie aber auch als reine Wohnungskatze halten.

Eine pflegeleichte Rasse

Da die Bombay-Katze nur über ein kurzes Fell verfügt, besteht kaum Pflegebedarf. Einmal wöchentlich bürsten reicht, im Fellwechsel kann es bei Bedarf schon einmal mehr sein. Auf diese Weise bleibt ihr Fell schön glänzend.

Weitere Artikel aus Katzenrassen