Urlaub mit Hund

Urlaub am Hundestrand: Was gehört in die Badetasche?

Sonne, Strand und Meer lassen nicht nur die Herzen von Menschen höher schlagen. Ein Besuch am Hundestrand bedeutet für Vierbeiner ebenso Spaß, Spiel und gute Laune. Wichtig ist, dass es Ihrem Hund an nichts fehlt. Machen Sie sich am besten eine kleine Checkliste mit Dingen, die Sie unbedingt mitnehmen sollten.
Bestens vorbereitet macht der Urlaub am Hundestrand besonders Spaß – Shutterstock / MaraZe
Bestens vorbereitet macht der Urlaub am Hundestrand besonders Spaß – Shutterstock / MaraZe

Wasser ist zweifellos das Wichtigste für den Urlaub am Hundestrand – und damit ist nicht nur das kühle Nass im Meer oder See gemeint, in dem Ihr Vierbeiner so gerne planscht. Wenn die Sonne brennt und Ihr Hund sich am Strand viel bewegt, muss Ihr tierischer Urlaubsbegleiter unbedingt genug trinken.

Urlaub am Hundestrand: Wasser und Futter

Doch nicht nur die Sonne, auch das Salzwasser im Meer hat einen austrocknenden Effekt. Zwar finden sich an den meisten Hundestränden frei zugängliche Wasserhähne – die Regel ist das allerdings noch nicht. Daher sollten Sie keinesfalls ohne selbstmitgebrachte Erfrischung aus dem Haus gehen. Tipp: Im Fachhandel finden Sie eigens für Hunde produzierte Reisetrinkflaschen. Ansonsten können Sie das Wasser einfach aus einer Flasche in einen Napf geben.

Denken Sie neben ausreichend Flüssigkeit auch an Futter. Der Spielspaß am Wasser kostet Energie – das Füttern sollten Sie deshalb nicht vergessen. Achtung: Direkt nach dem Fressen sollte Ihr Hund nicht direkt wieder im Wasser toben, sondern generell etwas ruhen und verdauen.

Sonnenschutz für den Hund nicht vergessen

Zwar kommen einige Hunderassen gut mit Hitze zurecht, dennoch sollte sich kein Hund den ganzen Tag in der prallen Sonne aufhalten – ein Hitzschlag ist lebensgefährlich, besonders für empfindliche Hunde. Tipp: Informieren Sie sich vor dem Besuch am Hundestrand am besten darüber, wie die Rasse Ihres Kaltschnäuzers mit Hitze klar kommt. Als Sonnenschutz sollten Sie zum Beispiel einen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel mitnehmen und dafür sorgen, dass sich Ihr Hund regelmäßig im Schatten ausruht.

Weitere Gegenstände für den entspannten Tag am Meer

Sand kann bei einem langen Aufenthalt am Strand zu einer Pfotenverletzung führen. Auch scharfkantige Muscheln oder Steine im Meer stellen potentielle Gefahrenquellen dar. Nehmen Sie daher gegebenenfalls spezielle Hundeschuhe für den Pfotenschutz mit in den Urlaub. Ebenfalls wichtig im Sinne der Allgemeinheit: Hundekotbeutel. Ein Hundestrand sollte stets sauber und frei von Hinterlassenschaften der Vierbeiner sein. Mit schwimmendem Hundespielzeug machen Sie den Tag am Hundestrand perfekt.

Diese Themen zum Urlaub mit Hund könnten Sie auch interessieren:

Strandurlaub mit Hund: Baderegeln

Perfekter Urlaub an den schönsten Hundestränden der Ostsee

Die schönsten Hundestrände an der Nordsee

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung mit Hund