Urlaub mit Hund

Braucht der Hund beim Baden eine Schwimmweste?

Die Frage, ob Ihr Hund beim Baden eine Schwimmweste braucht, lässt sich nicht pauschal mit Ja oder Nein beantworten. Es ist unter anderem davon abhängig, wie gut Ihr Hund schwimmen kann, wie fit er ist und vor allem, in welchem Gewässer er baden geht. Grundsätzlich ist eine Hundeschwimmweste jedoch empfehlenswert.
Sicher ist sicher: Hund mit Schwimmweste – Shutterstock / InBetweentheBlinks
Sicher ist sicher: Hund mit Schwimmweste – Shutterstock / InBetweentheBlinks

Hunde können schwimmen, das stimmt. Ist eine Schwimmweste deswegen unnötig? Viele Vierbeiner sind mit einer Schwimmsituation überfordert, vor allem, wenn sie das erste Mal ins kühle Nass gehen. Gefährlich wird es, wenn Hunde bei allem dem Wasserspaß ihr Schwimmvermögen überschätzen und ihnen im Wasser die Kraft ausgeht.

Eine Schwimmweste kann Leben retten

Auch wenn Ihr Hund ein erfahrener Schwimmer ist, kann es passieren, dass er im Wasser unerwartet durch hohe Wellen oder starke Strömungen in Bedrängnis kommt. Auch an Hundestränden können unsichtbare Gefahren lauern, zum Beispiel Unterwasserströmungen, die es dem Vierbeiner extrem schwer machen, zurück an Land zu schwimmen. Steile Küstenabschnitte oder scharfkantige Felsen können ebenfalls lebensgefährliche Hindernisse sein.

Eine Schwimmweste für den Hund kann in derartigen Situationen zwar nicht vor unterirdischen Felsen schützen, aber sie sorgt dafür, dass Ihr tierischer Schwimmkollege stets über Wasser bleibt, auch wenn die Kräfte langsam nachlassen. So haben Sie im Ernstfall mehr Zeit, um zu reagieren.

Wichtig: Während einer Bootsfahrt sollten Sie Ihrem "Seehund" auf jeden Fall eine Schwimmweste anlegen. Ein Sprung oder Sturz von Bord kann nie vollständig ausgeschlossen werden. Wenn sich Ihr Vierbeiner dabei verletzt und nicht mehr richtig schwimmen kann, wird die Rettung ausgesprochen schwierig.

Setzen Sie auf knallige Farben!

Doch die Schwimmweste für den Hund kann noch mehr, als dafür zu sorgen, dass Wasser liebende Haustiere nicht untergehen: Sie stellt außerdem sicher, dass Hunde auf dem Wasser besser zu sehen sind – vor allem, wenn Ihr Vierbeiner recht dunkles Fell hat. Da die meisten Hundeschwimmwesten in auffälligen Farben wie etwa Neonorange oder Rot hergestellt werden und im Idealfall sogar über Leuchtstreifen verfügen, kann der in Seenot geratene Hund schneller gesichtet werden. Aus diesen Gründen sollten Sie beim Kauf einer Schwimmweste auf derartige Aspekte achten. Ebenfalls wichtig: ein Tragegriff. Die ideale Weste verfügt über einen Griff auf der Rückenseite, über den der Vierbeiner in einer Gefahrensituation leichter aus dem Wasser gehoben werden kann.

Diese Themen zum Urlaub mit Hund könnten Sie auch interessieren:

Mit Zelt oder Wohnwagen: Campingurlaub mit Hund

Strandurlaub mit Hund: Baderegeln

Fähre fahren mit dem Hund: Tipps für den Urlaub

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
0
0
0 Kommentare

Weitere Artikel aus Reise & Unterbringung